Warum Reblaus als Blogger Pseudonym…

Warum Reblaus als Blogger Pseudonym…

Liebe Freundin/Freund der WeinWerkstatt
Inspiriert vom Lied – Die Reblaus – welches Hans Moser sang, fand ich dies ein passendes Pseudonym für mich. Also erscheinen Posts im WeinWerkstatt Blog, welche ich verfasst etc. habe unter dem Author „Reblaus“.
Bis bald, Pascal

Für jene die das Lied nicht Kennen::

und hier der Liedtext:

I weiß ned was des is i trink so gern a Flascherl Wein
Da muaß goar ka bsondrer Anlass oda Sunntog sein
I sitzt oft stundnlang allein auf einem Fleckerl
In einem Weinlokal in einem stillen Eckerl
Am anderen Menschen wäre das vielleicht zu dumm
Nur ich bin selig dort und ich weiß warum

I muaß im frühern Lebn eine Reblaus gwesen sein
Ja, sonst wär die Sehnsucht nicht so groß nach einem Wein
Drum tu den Wein ich auch nicht trinken sondern beißen
I hob den Rotn grod so gearn als wie den Weißn
Und schwörn könnt ich, dass ich eine Reblaus gwesn bin
Ich weiß bestimmt, ich hab gehaust in einem Weingarten bei Wien
Drum hab den Gumpoldskirchner ich so vom Herzen gern
Und wonn i stirb möcht i a Reblaus wieda werdn

Ich hab ma schon als Kind gedacht was kann denn das nur sein
Wenn die Mutta mir a Müch gebn hot da wollt ich scho an Wein
Ich konnte damals schon die Müli nicht vertragn
Mir hob’n sich die Hoar aufstellt und umdraht woar mei Magn
Nach langem hin und her studieren kam ich drauf
Wann i liaba an Wein wia a Müli sauf

I muaß im frühern Lebn eine Reblaus gwesen sein
Ja, sonst wär die Sehnsucht nicht so groß nach einem Wein
Drum tu den Wein ich auch nicht trinken sondern beißen
I hob den Rotn grod so gearn als wie den Weißn
Und schwörn könnt ich, dass ich eine Reblaus gwesn bin
Ich weiß bestimmt, ich hab gehaust in einem Weingarten bei Wien
Drum hab den Gumpoldskirchner ich so vom Herzen gern
Und wonn i stirb, bitteschön, möcht ich a Reblaus wieda werdn

26.05.19 – Andi Kollwentz pflanzt Stockkultur (MCO-TV)

26.05.19 – Andi Kollwentz pflanzt Stockkultur (MCO-TV)

Sensation am Leithagebirge: Andi Kollwentz pflanzt eine Stockkultur aus. Diese Art der Rebzüchtung war zuletzt vor mehr als 70 Jahren üblich. Die Lage des Weingartens ist ideal für diese Technik und lässt auf einen großartigen Chardonnay hoffen. Wenn alles klappt, könnte es sein dass wir bereits 2021/22 diesen neuen Chardonnay verkosten können.