Gabarinza
2017, 37.5 cl

Produzent/Weingut Gernot und Heike Heinrich
Falstaff 93-95 Punkte Weinguide 2019/20

Dunkles Rubingranat, zarte Randaufhellung. Ein Hauch von Feigen und dunkle Beerenfrucht, reife Kirschen. Elegant, feine Tannine, salzige Mineralität

Land

Region

Produzent/Weingut

Flaschengrösse

Traubensorten

, ,

Restzucker

Säure

Allergene

Artikelnummer: HE-Gabarinza-2017-375 Kategorie:

Charakter: Gebettet auf warmherziger Frucht wie Hagebutte, Preiselbeere und Schlehe ist der Gabarinza ein unumstößlicher Fels in der Brandung. Mit Geduld, Luft und in einem großen Glas führt nach etwas Zeit ein aromatischer Pfad über Waldböden, die mit Moos bewachsen und Herbstlaub bedeckt sind, genau dorthin, wo der Pfeffer wächst. Am Gaumen kommt er zu seiner vollen Geltung. Gabarinza ist stoffig, kraftvoll und fleischig. Dies allerdings mit Bedacht statt Lautstärke und dadurch mit sich selbst im Reinen – nicht zuletzt dank der eingefangenen Saftigkeit des Jahrgangs 2017.

Wurzeln: Er trägt den Namen einer der ältesten und besten Golser Hanglagen, die gegen Südwesten geneigten Weingärten sind geprägt von eiszeitlichem, rotem Terrassenschotter sowie von feinkörnigen sandig-lehmigen Sedimentböden. Dieser Vielgestaltigkeit der Böden begegnen wir mit den Sorten Blaufränkisch und Merlot.

Entstehung: In die Flasche gebracht im ewigen Kreislauf der Natur sowie mit viel Handarbeit und Behutsamkeit. Die Weingärten werden biologisch- dynamisch bewirtschaftet nach den Richtlinien von Respekt. Handverlesen Mitte September bis Anfang Oktober, spontane Gärung, drei Wochen im Holzgärständer auf der Maische belassen, behutsam mit der Korbpresse gepresst und 29 Monate in 500 Liter Eichenfässern gereift.